Was haben eigentlich die Bürger von der Verwaltungsreform?

Die aktuellen Verwaltungsreformen sind bisher häufig über eine technokratische Binnenmodernisierung nicht hinausgekommen. Dies stellt eine Gefahr für die Unterstützung durch die wichtigen Anspruchsgruppen, die PolitikerInnen, MitarbeiterInnen und BürgerInnen dar. Den hohen Kosten in der Gegenwart stehen positive Erwartungen und ein Nutzen für die Zukunft gegenüber, die sich aber bisher noch kaum realisiert haben. Der Beitrag untersucht am Beispiel von Kindertagesstätten – nur ein Beispiel für öffentliche Einrichtungen – die Frage, ob die gesellschaftlichen Wirkungen des Verwaltungshandelns in ein betriebswirtschaftliches Konzept integriert werden und Bezugspunkt für das gemeinsame Interesse dieser Anspruchsgruppen sein können.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Verwaltung & Management 12(2006), 6, S. 325-328
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
3966