Das Zusammenleben gemeinsam gestalten

In der Schweiz ist die Verantwortung der Bevölkerung für das Gemeinwesen tief im Selbstverständnis der BürgerInnen verwurzelt. Freiwilliges Engagement erfolgt in Vereinen, Kommissionen oder Interessensgruppen. In den letzten Jahren hat sich allerdings bemerkbar gemacht, dass dieses Engagement beachtlich sinkt, da die Verbundenheit und Identifizierung mit den Wohngemeinden zurückgeht. Um diesem Problem entgegenzuwirken, welches vor allem die kleinräumigen Gemeindestrukturen schwer belastet, wurden in der Schweiz Initiativen gestartet, die Bevölkerung stärker in die Entscheidungen und Umsetzungen von Projekten einzubinden. Als vorbildhaftes Beispiel dient das Förderprogramm „Citoyenneté“, welches nachhaltige Projekte von Behörden unterstützt, die neue Mitsprache- und Mitgestaltungsmöglichkeiten für ihre Bevölkerung anbieten.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Die Schweizer Gemeinde 49(2012), 1, S. 26-27
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
4556-2