Vom Ehrenamt zum Bürgerschaftlichen Engagement

Immer schon haben sich, in Deutschland wie in Österreich, Menschen freiwillig und ohne Bezahlung für Belange der Gemeinschaft eingesetzt. Bei diesen ehrenamtlichen Arbeiten handelt es sich um Leistungen zum Gemeinwohl von Freiwilligen in Vereinen und Verbänden. Der Autor geht auf die Veränderungen in diesem Bereich ein und stellt dar, wie sich gewohnte Traditionen im Ehrenamt und sein Stellenwert überholt bzw. verändert haben. Bürgerschaftliches Engagement hat sich als neuer Begriff verbreitet und gewinnt an Bedeutung durch freiwillige Formen der Bürgerbeteiligung im Gemeinwesen. Als Beispiel aus der Praxis wird auf die Herausforderungen und Veränderungen in einer traditionellen Organisation, der Arbeiterwohlfahrt in Deutschland, eingegangen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Landkreis 78(2008), 12, S. 676-677
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4377