Zweckmäßige Kosten- und Leistungsrechnung für öffentliche Verwaltungen im Rahmen eines doppischen Produkthaushalts

Die Kosten- und Leistungsrechnung dient der Erfassung, Abbildung und Auswertung jenes Werteverzehrs, der für die Erstellung bestimmter Produkte von Verwaltungen erforderlich ist. Sie ist notwendig, um die Verknüpfung zwischen Produkten, Prozessen und Ressourcen herzustellen. Dieser Beitrag befasst sich mit den erforderlichen Rechenmodulen und der notwendigen Ausgestaltung des Systems einer für öffentliche Verwaltungen strukturadäquaten und zweckmäßigen Kosten- und Leistungsrechnung im Rahmen eines doppischen Produkthaushalts. So werden die Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung in Hinblick auf den doppischen Produkthaushalt dargestellt. Außerdem wird die Vorgehensweise bei einer Vollkosten- und Plankostenrechnung beschrieben und auch auf die Umstiegsproblematik von der inputorientierten Kameralistik auf die outputorientierte Doppik eingegangen. Die Ausführungen beziehen sich dabei primär auf Kommunen, da bei diesen die outputorientierte Steuerung mittels Produkten meist fortgeschrittener ist als bei Land oder Bund.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Gemeindehaushalt 106(2005), 2, S. 32-36
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3503