Zur Wirkung von Kostenbeteilungsregelungen im Gesundheitswesen. Eine Synopse der Ergebnisse ausgewählter empirischer Studien

Die Verstärkung der finanziellen Beteiligung der Patienten an den Gesundheitsausgaben stellt in vielen Gesundheitssystemen einen wesentlichen Baustein aktueller Reformstrategien dar. Allerdings gehen die Meinungen darüber, welchen Stellenwert nachfragebezogene Formen der Kostenbeteiligung haben sollen, in der gesundheitspolitischen Diskussion oft weit auseinander. In den Gesundheitswissenschaften wurden allerdings in den letzten Jahren zahlreiche Anstrengungen unternommen, systematisiertes Wissen über die theoretisch zu erwartende bzw. empirisch beobachtbare Wirkungen von Kostenbeteiligungsregelungen zu gewinnen. Im vorliegenden Beitrag werden einige anerkannte empirische Studien zur Wirkung von Kostenbeteiligungsregelungen kurz vorgestellt und die daraus ableitbaren Schlussfolgerungen diskutiert.

erschienen in: 
Das öffentliche Haushaltswesen in Österreich 45(2004), 3-4, S. 133-152
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
3494