Zeit-Management in Controller’s reporting

Die Notwendigkeit der Einbeziehung der Komponente Zeit in das Controlling durch entsprechende Analysen geht aus der Controllingtheorie einheitlich hervor. In der Praxis jedoch wird dem Zeitfaktor nur eine mäßige Bedeutung zugesprochen. So beschränken sich die Controllinganalysen oftmals auf nur einige wenige zeitrelevante Aspekte, wie etwa die Abweichungsanalyse oder die Abschreibung. Vor diesem Hintergrund macht dieser Artikel auf den Bedarf der Einbindung des Zeitfaktors in das Reporting aufmerksam und schildert dafür exemplarisch wesentliche Controllingtools, wie z.B. die Open-System-Simulation, das dynamische Portfolio oder die Break-even-Analyse. Damit gibt der Beitrag einen Anstoß für die Betrachtung der eigenen zeitbezogenen Controlling- und Reportingqualität.

erschienen in: 
Controller Magazin 32(2007), 1, S. 5-10
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
3983