Work-Life-Balance: Annäherung an einen facettenreichen Begriff

Eine vernünftige Balance zwischen Erwerbsarbeitszeit und privater Zeit scheint für den einzelnen Menschen künftig immer schwieriger zu werden: die Globalisierung der Wirtschaft, die stärkere Flexibilisierung und Entgrenzung der Arbeitszeit, das Anwachsen diskontinuierlicher Erwerbsarbeitsverhältnisse sowie ein gesellschaftlicher Wertewandel sind maßgebliche Faktoren für massive gesellschaftliche Veränderungen, denen sich der Einzelne nicht entziehen kann. Künftig wird nicht mehr die Industrie- bzw. die Erwerbsarbeit, sondern die Anwendung von Wissen das steuernde Element der Gesellschaften sein. Der Beitrag beschäftigt sich u.a. mit der Frage, vor welchen Herausforderungen die gesellschaftliche, systemische und individuelle Work-Life-Balance steht.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Zeitschrift für Sozialmanagement 4(2006), 1, S. 153-167
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
4003