Wirtschafts- und Finanzprognose 2007/2008

Der Euro-Raum befindet sich auch 2007 mit einer Wachstumsrate von 2,7 Prozent im Aufschwung, dessen Dynamik jedoch aufgrund des konjunkturellen Rückgangs in den USA, des starken Eurokurses und einer schwachen Konsumentwicklung im Jahr 2008 abnehmen wird. Die gute Konjunkturentwicklung kommt auch Österreich zugute, wo das Konjunkturhoch auch 2007 und 2008 anhalten wird, getragen von einem schwungvollen Außenhandel und einer kräftigen Investitionsnachfrage. Die österreichische Wirtschaft wird 2007 mit 3 Prozent und 2008 mit 2,4 Prozent wachsen. In diesem Beitrag werden die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie die Entwicklung der Steuereinnahmen (z.B. Einkommen- und Körperschaftsteuer, Lohnsteuer, Kapitalertragsteuern, Umsatzsteuer, Kommunalsteuer) dargestellt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
ÖGZ 73(2007)5, S. 22-24
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4038