Wirkungsorientiertes Controlling im politisch-administrativen System

Buchumschlag

Der Autor sieht im Controlling ein Instrument, das dazu in der Lage ist, eine Übersetzungsfunktion zwischen Politik und öffentlicher Verwaltung wahrzunehmen. Dabei kommt der Politik die Rolle zu, Wirkungsziele vorzugeben, an denen sich die öffentliche Verwaltung in ihrer Tätigkeit orientieren kann. Das wirkungsorientierte Controlling überwacht in diesem Sinn, inwiefern das Verwaltungshandeln den politischen Wirkungszielen entspricht. Darüber hinaus profitieren auch die BürgerInnen von einem solchen System, wenn verdeutlicht werden kann, welchen Gegenwert (im Sinne von erreichten politischen Wirkungszielen) sie für ihr Steuergeld erhalten. Neben der Erläuterung der Bedeutung der Implementierung eines solchen Systems des wirkungsorientierten Controllings werden in vorliegender Arbeit auch Hinweise zur praktischen Umsetzung gegeben. Hierbei wird ein sukzessiver Aufbau des Controllingsystems empfohlen, der bei der Dokumentation von Formalzielen beginnt und in einer integrierten und auf die speziellen Bedürfnisse des Public Sectors abgestimmten Balanced Scorecard münden kann.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Frankfurt am Main; Wien u.a.: Lang 2008, 291 S. (=Beiträge zum Controlling, Bd. 12)
ISBN: 
978-3-631-56068-6
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
A-104-288