Wirkungsorientierter Haushalt – ein praxisorientierter Weg zu mehr Steuerungsqualität

Durch die Einführung des doppischen Rechnungsstils bei den Städten und Gemeinden in Deutschland hat sich auch die Chance für eine Neuausrichtung der Steuerungsphilosophie der Kommunen ergeben. Der neue Rechnungsstil bietet die Grundlage für die Umstellung von einem inputorientierten auf ein output- oder gar wirkungsorientiertes kommunales Management. Unter Wirkungsorientierung wird hierbei das transparente Steuern auf Produkt- bzw. Leistungsebene mit strategischen und operationalisierten Zielen verstanden. Diese Ziele sollen für Politik und Verwaltung verbindlich und für die BürgerInnen nachvollziehbar sein. Jürgen Stroms diagnostiziert, dass diese Chance zur verbesserten Steuerung in vielen deutschen Kommunen nicht genutzt wurde und empfiehlt eine Orientierung an Beispielen aus der Schweiz.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Gemeindehaushalt 111 (2010), 7, S. 156-158
Jahr: 
2010
Bestellnummer: 
4838