Wettbewerb in der Wasserwirtschaft. Überlegungen zur Chancengleichheit von öffentlichen und privaten Unternehmen

Die deutsche Wasserwirtschaft wird in der Öffentlichkeit kritisch diskutiert – einem hohen technischen Niveau, einer hohen Umweltqualität und einer ausgeprägten Versorgungssicherheit steht argumentativ ein zersplittertes System tausender selbständiger Unternehmen, eine unzureichende Integration von Wasser- und Abwasserdienstleistungen sowie ein mangelndes Kostenbewusstsein in der Branche gegenüber. Konsequenz ist die Forderung nach einer Reform in Richtung stärkere Wettbewerbsorientierung. Im vorliegenden Beitrag wird ein liberalisierter Wassermarkt überlegt und skizziert: von den Wettbewerbsmodellen, der Konkurrenzsituation auf den Wassermärkten bis zur Stellung sowie den Vor- und Nachteilen öffentlicher Unternehmen auf dem Wassermarkt. Schließlich werden die Rolle und Chancen öffentlicher Unternehmen auf nationalen und internationalen Wassermärkten reflektiert.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Öffentliche Sektor 29(2004), 3-4, S. 19-37
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
3455