Vernetzte Zusammenarbeit ohne Medienbrüche

Die BürgerInnen wünschen sich immer mehr Dienstleistungen der Verwaltung von null bis 24 Uhr. In St. Gallen wurde dem Rechnung getragen und ein umfassendes Modell der E-Government-Kooperation ausgearbeitet. Um als NutzerIn in das E-Portal einzusteigen, ist eine zweistufige Registrierung notwendig. Im Kanton St. Gallen arbeiten derzeit 85 Gemeinden mit E-Konto, im Kanton Thurgau 9 und 19 Züricher Gemeinden sind seit 2011 angeschlossen. Wohnungsadressänderungen gehören zu den priorisierten Vorhaben – der E-Umzug. Gemeindeverwaltungen können im Abgabenmanagement mit Debitoren- und Fakturierungsapplikationen arbeiten, so können etwa EndkundInnen die Rechnungen elektronisch empfangen und auch papierlos bezahlen. Dank der Datenaustauschplattform ist der Austausch der Dokumente automatisch und in elektronischer Form.

erschienen in: 
Die Schweizer Gemeinde 49(2012), 2, S. 30-31
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
4558-2