Unzeitgemäße Orientierungswerte im Leitbild für die Raumordnung?

Der Artikel basiert auf einem Forschungsprojekt der Jahre 2004-2007 über die Bindungswirkung der Raumordnung, bei welchem u.a. die Landesplanungsbehörden der deutschen Bundesländer zu Konflikten mit Vorgaben der Raumordnung befragt wurden. Gerade in peripheren und dünn besiedelten Räumen können die an Wachstumszielen orientierten industriellen Leitbilder den Anforderungen und Potenzialen vor Ort nicht mehr gerecht werden. Ein Überdenken der systemischen Bedingungen von Raumentwicklung ist folglich erforderlich. Insbesondere die nach wie vor Leitbildfunktion tragenden Begriffe der „Infrastruktur“ und der „Zentralen Orte“ sind im Sinne eines neuen Verständnisses der „Gleichwertigkeit“ von Lebensbedingungen neu zu definieren bzw. zu konkretisieren.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Raumplanung 2008, 136, S. 21-26
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4231