Trotz Anfangsaufwand – der Nutzen der Doppik überwiegt

Im letzten Jahrzehnt war das Haushalts- und Rechnungswesen in Deutschland einem Wandel unterworfen. Im Großteil der 13 Flächenländer wird das Finanzwesen von der Kameralistik auf die Doppik umgestellt. Deshalb hat die Universität Hamburg in einer bundesweiten Studie die Einschätzung von politischen Mandatsträgerinnen bzw. Mandatsträgern zum Mehrwert der Doppik untersucht. Befürworterinnen bzw. Befürworter sehen die Vorteile der Doppik u.a. in erhöhter Transparenz sowie effektiveren Verwaltungshandeln. Nichtsdestotrotz gibt es auch Kritikerinnen bzw. Kritiker, die meinen, dass die zusätzlichen Kosten in keinem Verhältnis zum generierten Nutzen stehen. Allerdings muss hier zwischen Kurz- und Langzeitbetrachtung unterschieden werden. Insgesamt lässt die Studie keinen Zweifel daran, dass die Befragten die Doppik bevorzugen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Innovative Verwaltung 35(2013), 1-2, S. 22-24
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
5959