Strategisches Stadtmanagement in der Wissensgesellschaft

Die Schaffung von leistungsfähigen Netzwerken zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ist Voraussetzung für Städte und Regionen sich als Wissenschaftsstandorte zu profilieren und somit im Wettbewerb innovativer Wirtschaftsstandorte zu reüssieren. Die Fachhochschule Osnabrück in Deutschland hat am Beispiel der Stadt Münster die Bedeutung von Wissensnetzwerken untersucht und die Erfolgsfaktoren empirisch erforscht. Fazit der Studie: Voraussetzung für das Funktionieren von Wissensnetzwerken ist eine offene Netzwerkkultur mit klaren Spielregeln, die Steuerung und Koordinierung der AkteurInnen, das Sichtbarmachen des Netzwerkmehrwertes, gegenseitiges Vertrauen innerhalb des Netzwerkes und schließlich das professionelle Kommunizieren der Netzwerkerfolge.

erschienen in: 
Innovative Verwaltung 31(2009), 4, S. 17-19
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
4506