Stand der Einführung des neuen Haushalts- und Rechnungswesens

Stand der Einführung des neuen Haushalts- und Rechnungswesens

An einer Umfrage der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) unter deutschen Gemeinden zum Stand der Doppik-Einführung im Sommer 2007 beteiligten sich 971 Kommunen. Diese zeigt, dass die überwiegende Mehrzahl der teilnehmenden Gemeinden, nämlich 96,3%, die Doppik einführen wird. Grundsätzlich wurde festgehalten, dass insbesondere Großstädte mit mehr als 200.000 EW der Doppik sehr positiv gegenüber stehen. Ziel der Studien war es, den Mitgliedsgemeinden der KGSt empirische Daten über verschiedene Aspekte in Zusammenhang mit der Einführung der Doppik zu bieten. Die Auswertung der Umfrageergebnisse wird hiermit vorgelegt. Zielgruppe dieser Materialien sind kommunale Fach- und Führungskräfte aus dem Finanzmanagement, die sich für die Vorgehensweisen und Einstellungen der Kommunen außerhalb ihres eigenen Erfahrungsbereichs interessieren. Insgesamt enthält die Umfrage zahlreiche Informationen und Hinweise aus der kommunalen Praxis, die den Ländern bei der Evaluierung der Gesetzgebung und der Weiterentwicklung von Erlässen, Handreichungen und Empfehlungen nützen könnten. Die KGSt sieht gerade hierin den erheblichen Nutzen dieser Umfrage.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Köln: KGSt 2008, 153 S.
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
KM 2008/4