Sisyphus als Optimist. Versuche zur zeitgenössischen politischen Ökonomie

Sisyphus als Optimist

Zum Gedenken an den im September 2003 verstorbenen österreichischen Sozialwissenschafter Egon Matzner hat eine Gruppe von Ökonomen, Politologen, Soziologen und Philosophen aus mehreren Staaten zu aktuellen wirtschaftlich-gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen der Industrieländer, ebenso auch der Transformationsländer in Osteuropa sowie der Entwicklungsländer verschiedene Beiträge verfasst, die sich mit Reformen, mit Auswegen aus Problemen und Krisen unter Bedingungen der „Globalisierung“ beschäftigen. Als Beleg für die Vielfalt der insgesamt 28 Beiträge sollen folgende angeführt werden: Prof. K. W. Rothschild verfasste einen Artikel zum Thema „Wohlfahrtsstaat Ade?“, der US-amerikanische Ökonom J. Kregel behandelt „The making of global rules – The Socio Economic Context of transformation of the former Centrally-planned Economies“, der frühere österreichische Finanzminister F. Lacina verfasste einen Beitrag mit dem Titel „Für einen Kapitalismus mit menschlicherem Antlitz“, die Journalistin T. Brandstaller beschäftigt sich mit der „Sackgasse ‚dritter’ Weg“, die belgisch-britische Politologin Ch. Mouffe schrieb über „Towards a Multipolar World Order“, der Wirtschaftsforscher St. Schulmeister untersucht „Die ‚ausgeblendeten’ Ursachen der deutschen Wirtschaftskrise“ und G. Chaloupek (Leiter der wirtschaftswissenschaftlichen Abteilung der Arbeiterkammer Wien) spricht sich für eine „Renaissance der Sozialpartnerschaft in Österreich“ aus.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Hamburg: VSA 2005; 420 S.
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
A 104 252