Risikoentscheidungen im Umweltrecht

Risikoentscheidungen im Umweltrecht

In den letzten Jahren ist immer wieder von Risikoentscheidungen, mehr noch von Restrisiko, v.a. aber von tatsächlichen oder angeblichen Konsequenzen des so genannten „Vorsorgeprinzips“ die Rede. Das Institut für Verwaltungsrecht und Verwaltungslehre der Johannes Kepler Universität Linz hatte nun seine jährliche Fachtagung im Herbst 2007 dem Thema der Risikoentscheidungen im Umweltrecht gewidmet, um damit einen öffentlich-rechtlichen, rechtsdogmatischen Beitrag zur laufenden Diskussion zu leisten. Die nun vorliegende Publikation gibt nun die Ergebnisse, zum Teil in ergänzter bzw. erweiterter Form, dieser Fachtagung wieder. Das Autorenteam Christoph Grabenwarter, Andreas Hauer, Wolfgang Wessely, Johann Wimmer und Elisabeth Würthinger setzt sich aus verschiedenen Perspektiven mit der Thematik „Risikoentscheidungen“ auseinander. Zunächst erfolgt eine Begriffserklärung und Schilderung der Problematik aus naturwissenschaftlicher Sicht. Ein weiterer Beitrag bezieht die Europäische Menschenrechtskonvention mit ein. Danach folgenden Erläuterungen auf Sicht des Umwelt- und Anlagenrecht. Die Publikation schließt mit der Behandlung verfahrensrechtlicher Aspekte von Risikoentscheidungen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Engerwitzdorf: Pro Libris 2009; 114 S.
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
A 743 091