Rechtliche Anforderungen an die Bemessung von Kanalabgaben

Für die Inanspruchnahme der öffentlichen Kanalisationsanlage schreiben die Gemeinden den LiegenschaftseigentümerInnen regelmäßig Kanalanschlussabgaben vor, die als Interessentenbeiträge zu qualifizieren sind. In diesem Zusammenhang haben die Gemeinden eine Reihe von landesgesetzlichen Vorgaben zu berücksichtigen. Die Autorin behandelt im vorliegenden Beitrag die einzelnen gesetzlichen Regelungen zu Kanalanschlusszwang, -anschlussgebühren und -benützungsgebühren und beschäftigt sich in der Folge mit der praktischen Bedeutung der Abgrenzung von Kanalisationsbeiträgen und Benützungsgebühren, mit der Bemessung der Kanalbenützungsgebühren, den Kosten für die Bereitstellung der Kanalisationsanlage sowie der pauschalierenden Berechnung.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
RFG 5(2007), 3, S. 131-134
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4095