Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Wandel

Rassistische Diskriminierung beinhaltet immer Abwertungsmechanismen. In der Historie haben sich die Ausgrenzungsstrategien von biologisch legitimierten zu kulturell legitimierten rassistischen hin entwickelt. Aktuell zeigen sich Binnendifferenzierungen, wo gerne der Stereotyp des hochqualifizierten, leistungswilligen, indischen Computerspezialisten den rückständigen, ungebildeten Kopftuchträgerinnen gegenüber gestellt wird. Gerade in Krisenzeiten können stärkere rassistische Strukturen beobachtet werden. Antirassistische Strategien müssen sich auf die Sensibilisierung und das Bewusstsein von rassistischen Strukturen beziehen. Inklusion und Partizipation der als „anders“ Konstruierten müssen ermöglicht werden, besonders durch politische und soziale Rechte.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
WISO 36(2013), 2, S. 43-58
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
6130