Prozessorientierte Bestimmung von Reorganisationskosten und Reorganisationserfolg

Der Entwicklungsstand des Controllings in Reorganisationsprojekten ist derzeit noch unbefriedigend. Maßgebliche Ursachen dafür sind, dass Organisationsmaßnahmen nur teilweise (z.B. Personaleinsparungen) rechenbare Ergebnisse erzielen und, dass Ergebnisse, die nach einer Reorganisation eintreten meist nicht eindeutig organisatorischen Veränderungen zugerechnet werden können. Hinzu kommt, dass es völlig unterschiedliche Formen von Organisationsprojekten gibt, die nicht alle mit dem gleichen Controllingstandard zu erfassen sind. Vor diesem Hintergrund wird im vorliegenden Beitrag ein prozessorientierter Bezugsrahmen gezeigt, der für die Analyse von Kosten und Nutzen unterschiedlicher Reorganisationsprojekte genutzt werden kann.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Controlling 19(2007), 8-9, S. 441-447
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4111