Personalcontrolling – Transparenz über den Wert der Mitarbeiter

Besonders problematisch für das Personalcontrolling ist, dass viele personalwirtschaftliche Faktoren nur sehr schwer oder nur indirekt gemessen werden können. Im ersten Schritt muss analysiert werden, wer welche Kennzahlen benötigt und diese müssen auf ihren Anwendungsbereich hin definiert werden. Mögliche Zielgruppen sind dabei MitarbeiterInnen, Teams, Team- und AbteilungsleiterInnen sowie die Unternehmensleitung. Die Aufgabenbereiche des HR-Controllings sind die Analyse des Personalbestands, die Bestimmung des Personalbedarfs, Personalbeschaffung, -entwicklung, -freisetzung, -einsatz, -führung und das Management der Personalkosten. Um ein HR-Cockpit zu entwickeln und darzustellen, bietet sich die Balanced Scorecard (BSC) als ein hilfreiches Modell an.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Organisator 2008, 7-8, S. 12-13
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4323