Performance Budgeting

Performance Budgeting

Den aktuellen Budgetierungstrend im öffentlichen Sektor der OECD-Länder stellt das Performance Budgeting dar – auch die vom österreichischen Nationalrat beschlossene Reform des Bundeshaushaltsrechts steht im Zeichen von Performance Budgeting. Bei diesem Budgetierungssystem wird durch die wirkungs- und leistungsorientierte Steuerung von Aufgaben und Finanzen im Budgetkreislauf die Ressourcen- mit der Ergebnisverantwortung verknüpft. Diese Verknüpfung bereitet in der Praxis aber einige Probleme und ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich gelöst. Daher existieren unterschiedliche Ansätze von Performance Budgeting, welche als gemeinsames Ziel die Erhöhung der Effektivität, Effizienz und Qualität des Verwaltungshandelns haben. Ob Performance Budgeting tatsächlich diese intendierten Effekte hervorruft und welche weiteren Effekte durch Performance Budgeting ausgelöst werden, ist Gegenstand der vorliegenden Publikation. So werden einerseits die Grundlagen von Performance Budgeting beschrieben, andererseits erste Ansätze von Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, inklusive einer Fallstudie im Kanton Bern vorgestellt. Schließlich folgen empirische Ergebnisse zu Effekten von Performance Budgeting.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Linz: Trauner 2008, 356 S.
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
A 104 267