Organisation des kommunalen Finanzmanagements

Buchumschlag

Der vorliegende KGSt-Bericht widmet sich der Reorganisation von Prozessen und Strukturen im kommunalen Rechnungswesen und bietet Vorschläge zu deren Gestaltung unter den Bedingungen des doppischen Rechnungswesens. Der Fokus wird insbesondere auf die Finanzbuchführung und die Zahlungsabwicklung gelegt. Ein Schwerpunkt des Berichtes liegt dabei auf der Darstellung der für das Rechnungswesen zentralen Prozesse, wie z.B. der Stammdatenpflege, der kreditorischen und debitorischen Prozesse, der Anlagenbuchführung, der Erstellung des Jahresabschlusses. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Kommunen werden praktische Erfahrungen und empfehlenswerte Gestaltungsoptionen dargestellt. In diesem Zusammenhang hat sich herausgestellt, dass die Vorteile der Zentralisierung, wie z.B. die Gewährleistung einer einheitlichen und hohen Buchungsqualität, gegenüber den Vorteilen der Dezentralisierung überwiegen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass dieser Bericht vielen deutschen Kommunen, die gerade mit der Doppikumstellung beschäftigt sind, positive Ansätze und Ideen bringt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Köln: KGSt 2010, 82 S. (=KGSt-Bericht 2010,7)
Jahr: 
2010
Bestellnummer: 
KB-2010/7