News

News abonnieren

Gute Ideen brauchen kein Copyright

[Juni 2016] "Gute Ideen brauchen kein Copyright," meinte Christine Oppitz-Plörer, Bürgermeisterin von Innsbruck bei der Eingangspressekonferenz anlässlich des 66. Österreichischen Städtetages. Gemeint waren die vielen guten Umsetzungen, die Städte in vielschichtigen Themenbereichen bringen. Herz und Hirn seien eine gute Voraussetzung um eine Stadt gut zu regieren. Beim heurigen Städtetag in Innsbruck stehen vorallem die Themen Flüchtlinge und Integration sowie der Finanzausgleich im Vordergrund.

Der Moderne Staat: Forum Public Management 01/15

[Juni 2016] Was braucht es, um einen Modernen Staat zu kreiieren? Ein abschließenen Erfolgsrezept können wir in der aktuelle Ausgabe unserer Fachzeitschrift FORUM PUBLIC MANAGEMENT nicht liefern. Jedoch diskutieren wir einige wesentliche Ansatzpunkte und Handlungsfelder die von Aufgaben-, Ausgaben- und Finanzierungsverantwortung bis über stadtregionales Handeln und bis zur Qualität von Organisationen reichen.

66. Österreichischer Städtetag: Perspektiven realisieren

[Juni 2016] Das KDZ ist am Österreichische Städtetag in Innsbruck von 8. bis 10. Juni vertreten.Wir freuen uns, Sie am Messestand Nr. 10 begrüßen zu dürfen. Informieren Sie sich über unser breites Portfolio in unserem Beratungs- und Weiterbildungssektor. Machen Sie sich ein Bild von erfolgreich durchgeführten Projekten, die das KDZ mit Städten und Gemeinden durchgeführt hat: von Organisationsentwicklung über Managementsysteme bis zu Haushaltskonsolidierung. Unsere Berater sind vor Ort und beraten sie individuell.

Durchblättern: KDZ-Newsletter 03/16

[Mai 2016] Der KDZ-Newsletter 03/2016 ist erschienen. In unserer Mai-Ausgabe des KDZ-Newsletters stellen wir Ihnen erfolgreiche Beratungsprojekte vor, an denen wir derzeit arbeiten. Wir haben für Sie die Gemeindefinanzen genauer unter die Lupe genommen und geben Ihnen Einblick in die vielschichte Arbeit des KDZ.

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen das KDZ-Team!

KDZ verstärkt seine Vor-Ort-Präsenz in Tirol

[Mai 2016] Durch die Zusammenarbeit mit Mag. Ing. Norbert Blaha, einem profunden Kenner der Gemeinden in Tirol, haben wir einen Kooperationspartner zu unseren Beratungs- und Seminarschwerpunkten.

Prognose: Gemeindefinanzen bis 2019

[Mai 2016] Steuerreform zeigt sich 2016 und 2017 mit geringem Anstieg der Ertragsanteile – bei weiter wachsenden Sozialtransfers

Die österreichischen Gemeinden (ohne Wien) werden 2015 einen Überschuss der laufenden Gebarung in Höhe von knapp 1,7 Mrd. Euro schreiben. Aufgrund der Steuerreform und der höheren Ausgaben im Sozialbereich wird der Überschuss im Jahr 2017 um rund 130 Mio., im Worst-Case bis zu 400 Mio. Euro, gegenüber 2015 sinken. Für das Jahr 2019 wird ein Wert prognostiziert, der real um ein Sechstel geringer ist, als noch im Jahr 2007.

Druckfrisch: Österreichs Städte in Zahlen 2015

[Mai 2016] Österreichs Städte in Zahlen 2015 ist ein kompaktes Nachschlagewerk, das am 9. Mai im Rathaus vor JournalistInnen präsentiert wurde. Das KDZ hat im Auftrag des Österreichischen Städtebundes die Daten aufbereitet, die sich einerseits  aus dem statistisch verfügbaren Datenmaterial der Bundesanstalt Statistik Austria zusammensetzen und andererseits aus einer Online-Erhebung es KDZ. Die Publikation wurde (gänzlich) neu konzipiert und umfasst  aktuelle quantitative Fakten, aber auch qualitative Beiträge zu unterschiedliche Themenbereiche – u. a.

Kooperation mit KDZ: MBA-Studium Public Management

Jubel bei MBA graduierten

[April 2016] Das Studienprogramm "Executive MBA Public Management" ist ein Universitätslehrgang der Universität Salzburg, ist berufsbegleitend und richtet sich an Führungskräfte aus Verwaltung, Politik und öffentlichkeitsnahen Unternehmen.

Veranstaltung: EU-Wissensnetzwerk

[April 2016] Das EU-Wissensnetzwerk des Städtebundes gastiert am 26. April 2016 im Wiener Rathaus. Die 9. Lernpartnerschaft des Städtebundes steht ganz im Zeichen der EU-Urbanagenda und der EU-Netzwerke, die für Städte und Gemeinden relevant sind. Von den EU-Förderungen wird u. a. das Programm URBAN Innovative Actions und die Serviceleistungen der EuroVienna für Wien und Österreichs Städte vorgestellt (Up-load Programm).

Qualitätsmanagement für den öffentlichen Sektor bedeutet Verwaltungsreform umsetzen

[März 2016] Das KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung hat als CAF-Zentrum  mit allen registrierten CAF-AnwenderInnen in Österreich im September 2015 eine Online-Befragung durchgeführt. Von den 212 Befragten konnten 92 ausgewertet werden (Rücklaufquote 43 Prozent). Zentral bei der Umfrage war, dass 61 Prozent der CAF-AnwenderInnen das Qualitätsmanagementsystem CAF bislang einmalig angewendet hat. Ein Drittel hat den CAF bereits wiederholt implementiert. Rund die Hälfte der Befragten wird den CAF auch in Zukunft wieder anwenden.

Seiten