News

News abonnieren

European Public Sector Award (EPSA) 2019

[Februar 2019] Ausschreibung für den European Public Sector Award 2019

Geöffnet bis zum 18. April 2019

Das Europäische Institut für öffentliche Verwaltung (EIPA) ist stolz darauf, die Eröffnung des Aufrufs zur Einreichung von Bewerbungen für den European Public Sector Award - EPSA 2019 - bekannt zu geben. Bewerbungen können online bis zum 18. April 2019 eingereicht werden.

Tagung Agenda 2030 für Städte und Gemeinden

Tagung zur Agenda 2030 für Städte und Gemeinden

Städte und Gemeinden leisten bereits wesentliche Beiträge zur Umsetzung Agenda 2030. Mit den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen kann die Agenda 2030 ein hilfreiches Werkzeug für die Analyse, Planung und Steuerung gemeinde- und stadtspezifischer Belange sein.

Informationsfrühstück zum europäischen Verwaltungswettbewerb - EPSA 2019

EPSA 2019

Der europäische Verwaltungswettbewerb EPSA (European Public Sector Award), der vom European Institute of Public Administration (EIPA) veranstaltet wird, geht in die nächste Runde.

Der EPSA 2019 steht unter dem Motto „New solutions to complex challenges – a public sector citizen-centric, sustainable and fit for the future“. Alle öffentlichen Verwaltungen Europas sind wieder eingeladen, sich mit innovativen Projekten zu bewerben (online, in englischer Sprache).

JOBOFFER: Public Relations ManagerIn [m/w/x]

[Februar 2019]

Wir brauchen Verstärkung in der "Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation"!

Public Relations ManagerIn

Wir brauchen Verstärkung für

  • unsere Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation,
  • unsere Medienarbeit (hauseigene Printmedien, Newsletter, Website, Social-Media-Ausbau),
  • Seminarbewerbung und –verkauf,
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Online-Seminarangeboten,
  • Mitglieder- und Kundenkommunikation.

Konkret beginnen Sie bei uns

Kommunale Förderungen transparent dargestellt

Bgm. Matthias Stadler, Thomas Prorok und Bgm. Stefan Schmuckenschlager präsentieren das Tool Kommunaler Förder- uns Transferbericht. Foto: Martin Koutny

[Februar 2018] St. Pölten und Klosterneuburg präsentieren Förderungen und Transfers öffentlich und leicht verständlich auf einer Internetplattform.

St. Pölten und Klosterneuburg zeigen sich als Pilotstädte, die ihre Förderungen und Transfers automatisch transparent veröffentlichen. Umgesetzt und sichtbar gemacht werden die Daten auf der Plattform Offenerhaushalt.at – und das alles ohne Zusatzaufwand für die kommunale Ebene.

Das Glas ist halb voll: 50 Prozent online auf offenerhaushalt.at

[Februar 2019] Im Februar 2019 ist es nun endlich soweit: wir haben die 50-Prozent-Marke überschritten! Somit haben mehr als die Hälfte aller Gemeinden Österreichs die Freischaltung Ihrer Finanzdaten auf Offenerhaushalt.at vorgenommen.

Neue Mitarbeiterin im KDZ

Dalilah Pichler Foto: KDZ

[Jänner 2019] Dalilah Pichler verstärkt ab sofort das KDZ-Team. Wir freuen uns, dass wir Sie gewinnen konnten. Dalilah Pichler hat Internationale Betriebswirtschaft studiert und konnte Ihre Ausbildung in Mexico-Stadt und schließlich in Rotterdam mit MSc Public Administration abschließen. Ihre Erfahrungen als Wirtschafts- und Steuerberaterin bringt Sie in unsere Teams Europäische Governance und Beratung ein.

CAF Newsletter Jänner 2019

[Jänner 2019] Der CAF-Newsletter startet mit der Rumänischen Ratspräsidentschaft und Neuigkeiten zu besserer Bildungsqualität in Südosteuropa. Und: Demnächst wird der Europäische Public sector Award - EPSA 2019 - ausgeschrieben!

 

Kommunalforum 2018: Haushaltsreform - VRV 2015

Abbildungen Cover Nachlese Kommunalforum 2018 mit freundlicher Unterstützung der Bank Austria UniCredit

[Jänner 2019] 2018 standen die Kommunalforen der Bank Austria im Zeichen vom neuen kommunalen Haushaltswesen  Seit zwölf Jahren veranstaltet die UniCredit Bank Austria in bewährter Zusammenarbeit mit dem KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung, das Bank Austria Kommunal-Forum. Gemeinsames Ziel dabei ist, die aktuellen Themen der Kommunalwirtschaft aufzugreifen und die Gemeinden in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen.

Erstes Treffen der Plattform Qualitätsmanagement des Bundes

QulaitätsmanagerInnen der Bundesministerien CAF Foto: BMÖDS

[Jänner 2019] Auf Einladung des Bundesministeriums für den öffentlichen Dienst und Sport haben sich erstmals Qualitätsmanagerinnen und Qualitätsmanager der Bundesministerien zum Austausch getroffen. Im Mittelpunkt des Treffens standen die Fragen: „Welche QM-Instrumente sind im Einsatz?“ und „Welche Rahmenbedingungen braucht es für die Implementierung von Qualitätsmanagement in den Ressorts?“. Die „Plattform Qualitätsmanagement“ wird sich in regelmäßigen Abständen treffen und soll zu einer besseren Verankerung des QM in der Bundesverwaltung führen.

Seiten