Neugestaltung eines städtischen Internet-Portals

Zahlreiche Internet-Portale basieren auf gewachsenen technischen und betrieblichen Strukturen, die oft durch eine Vielzahl von Provisorien gekennzeichnet sind. Auch das Internet-Portal der Stadt Kaiserslautern stand vor diesem Problem. Mittels einer Usability-Studie wurden Schwachstellen hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und der damit verbundenen Funktionalität analysiert. Weiters wurde der „Reifegrad“ des Internet-Portals der Stadt bestimmt und diejenigen E-Government-Partizipations-  und Interaktionsangebote mit der größten Außen- und Innenwirksamkeit identifiziert. In einem Stakeholder-Workshop wurden schließlich die Ziele für den zukünftigen Betrieb des Portals, Kontextbedingungen sowie konkrete Anforderungen an das CMS und den Dienstleister festgelegt.

erschienen in: 
Der Städtetag 59(2006)1, S. 35-37
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
3735