Neuer KDZ Praxisplaner: Erweiterert Haushalts-Check

Ein weiteres Tool aus der Serie der KDZ Praxisplaner steht den KDZ Mitgliedern zur Verfügung. Der Planer Erweiterter Haushalts-Check ermöglicht es, den Gemeindehaushalt mit seinen ausgegliederten Betrieben gesamthaft darzustellen - eine Notwendigkeit für eine verlässliche und zukunftsorientierte Haushaltssteuerung. Der neue Praxisplaner wurde gemeinsam von der Bank Austria und dem KDZ  Zentrum für Verwaltungsforschung entwickelte und Anfang Oktober bei den Kommunalforen 2011 in Bruck an der Mur und Salzburg präsentiert.

Beteiligungen integrieren 

Seit einigen Jahren existiert in der kommunalen Praxis der Trend, Gemeindebetriebe als rechtlich eigenständige Betriebe nach dem Privatrecht auszugliedern (zum Beispiel als GmbH oder KG).

Die Gemeinden bleiben dabei in aller Regel (zumindest Mehrheits-)Eigentümer und übernehmen sehr oft auch Haftungen für Darlehen. Im Gemeindehaushalt selbst scheinen aber weder die Einnahmen und Ausgaben des laufenden Betriebs, noch die Investitionen und Schulden der ausgelagerten Betriebe auf.

Aus diesem Grund kann sich die kommunale Haushaltssteuerung nicht mehr ausschließlich auf den Gemeindehaushalt selbst beziehen. Vielmehr muss die Gebarung der ausgelagerten Betriebe in die mittelfristige Planung einbezogen werden.

Funktionalität

Der KDZ-Praxisplaner Erweiterter Haushalts-Check erfüllt folgende Funktionalitäten:

  • Integrierte Darstellung und Analyse von Gemeindehaushalten und ausgegliederten Betrieben.
  • Transformation von kameralen und doppischen Rechnungsabschlüssen in einen gemeinsamen Analyseraster.
  • Erstellen einer einfach zu bedienenden Excel-Arbeitsmappe um die gemeinsame Analyse von Gemeindehaushalt und ausgegliederten Betrieben in der kommunalen Praxis zu erleichtern.

Autorisierter Login:

http://www.kdz.eu/de/mitgliederplattform
oder
http://praxisplaner.kdz.eu