Nachhaltige kommunale Finanzpolitik für eine intergenerationelle Gerechtigkeit

Nachhaltige kommunale Finanzpolitik für eine intergenerationelle Gerechtigkeit

Die kommunale Verschuldung hat in vielen Kommunen Dimensionen erreicht, die zukünftige Generationen noch in hohem Maße belasten werden. Da die Verschuldung nicht aus umfangreichen Investitionen entspringt, gibt es vielmehr einen großen Investitionsstau, der im Prinzip nur über zusätzliche Schulden abgebaut werden könnte. Im vorliegenden Band geht es darum die Strukturprobleme zu identifizieren und Konzepte zur Verringerung zu entwickeln und umzusetzen. Der erste Schwerpunkt widmet sich den nachhaltigen Kommunalfinanzen. Der zweite Abschnitt analysiert Betätigungsfelder der Haushaltskonsolidierung und spannt den Bogen von Public Corporate Governance, über strategisches Management und Benchmarking bis zu PPP-Ansätzen und interkommunalen Kooperationen. Die zukunftsorientierten Ansätze zur Begegnung der Finanzkrise widmen sich dem demografischen Wandel als ökonomische und soziale Herausforderung, den Potenzialen des E-Governments auf kommunaler Ebene sowie nachhaltiger Betriebsansiedlung. Obwohl die Lösungen auf den ersten Blick sehr dünn angesichts der Herausforderungen erscheinen, lohnt es sich den Sammelband zu lesen, insbesondere in den beiden ersten Abschnitten finden sich wertvolle Hinweise.

erschienen in: 
Baden-Baden: Nomos 2009, 247 S.
ISBN: 
978-3-8329-3963-2
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
A 114 135