Leistungs- und wirkungsorientierte Budgetierung

Buchumschlag

Die Arbeit geht von der auf dem Modell des Public Managements basierenden Annahme aus, dass sich Management im öffentlichen Sektor vermehrt an „Outcome“ oder gar „Impact“ zu orientieren hat, anstatt eine inputorientierte Steuerung zu vollziehen. Ein Element mit dem die Output/Outcomeorientierung verstärkt werden kann, ist eine entsprechende Budgetierung. Es wird vorgeschlagen, sich beim Budgetierungsprozess an einer Strategie und Zielen für die Gemeinde zu orientieren. Ferner wird empfohlen, der Organisationsstruktur der Verwaltung weniger Gewicht zu verleihen und das zu erbringende Leistungsprogramm in den Mittelpunkt des Budgetierungsprozesses zu stellen. Dadurch könnte das Budget als Steuerungsinstrument verwendet werden, was, zumindest kommt die vorliegende Arbeit zu diesem Schluss, in der deutschen Verwaltungspraxis eher selten geschieht. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass auch Instrumente existieren, die zur Messung von Output und Outcome geeignet sind. Ferner ist diese Messung auch durchzuführen, um eine entsprechende Zielerreichung zu evaluieren. Nur so können erzielte und auch nicht erzielte Wirkungen des Verwaltungshandelns nachgewiesen werden, um das Verwaltungshandeln an diesen Dimensionen auszurichten.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Berlin: BWV 2010, 289 S. (=Schriften zur öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Wirtschaft, Bd. 195)
ISBN: 
978-3-8305-1732-0
Jahr: 
2010
Bestellnummer: 
A-104-276