Kommunales cash pooling

Buchumschlag

Johannes Wagners Dissertation nähert sich dem Thema Cash Pooling über zwei Perspektiven. Einerseits wird das Thema von der rechtswissenschaftlichen Perspektive (deutsche Rechtslage) betrachtet, d.h., welchen Rechtsgrundlagen unterliegt es (Steuerrecht, Bankenrecht u.ä. bis hin zu europarechtlichen Rahmenbedingungen) und für welche öffentlichen Einrichtungen kann es unter den gesetzlichen Rahmenbedingungen wie etabliert werden? Zum Zweiten zeichnet der Autor ein ausführliches Bild über die Ausgestaltungsform eines kommunalen Cash Poolings zwischen Kernverwaltung und sonstigen öffentlichen Einrichtungen in den unterschiedlichen Rechtsformen. Wagner zeigt sehr praxisnah die Funktionsweise der Geldflüsse zwischen den am Cash Pool beteiligten Organisationen und arbeitet strukturiert die Vorteile des Instruments für Städte und Gemeinden heraus. Unterstrichen werden die Ergebnisse durch Auszüge aus geführten Interviews mit bereits Cash Pooling einsetzenden Praktikerinnen bzw. Praktikern. Nach der rechtlichen Analyse und einer gut aufgebauten Zusammenfassung der Ergebnisse wird die Funktionsweise des Cash Poolings im Tagesgeschäft aufgezeigt („Abbildung des kommunalen Cash-Poolings in der Rechnungslegung“), so dass klar ersichtlich wird, welche Vorgänge in der Rechnungslegung der teilnehmenden Einheiten ausgelöst werden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Baden-Baden: Nomos 2012, 369 S.
ISBN: 
978-3-8329-6911-0
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
A-215-024