Kommunale Umwelt gesundheitsfördernd gestalten

Um die Einbindung und Bearbeitung des Themenfeldes „Umwelt und Gesundheit“ im Rahmen der Lokalen Agenda 21 zu fördern, scheinen insbesondere Informationen, Aufklärung und Bewusstseinsbildung in Hinblick auf die Zusammenhänge zwischen Umwelt und Gesundheit innerhalb und außerhalb der Verwaltung sowie der BürgerInnen erforderlich. Als Maßnahmen sind u.a. die Erarbeitung kommunaler Gesundheitspläne, der Aufbau sektorübergreifender Ausschüsse auf politischer wie auch fachlicher Ebene, die Einführung von Verfahren zur Prüfung der Gesundheitsverträglichkeit sowie die Einrichtung städtischer Netzwerke vorgesehen. Die intersektorale Kooperation erfordert besondere Kooperationsstrukturen und -formen, wobei ein regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch sowie die Einbindung verschiedener AkteurInnen in ein Netzwerk eine zentrale Voraussetzung ist.

erschienen in: 
Difu – Aktuelle Information 2005, 5, S. 1-16
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3623