KG-Modelle in der interkommunalen Kooperation nach dem Sparpaket 2012

Die beliebte Form einer KG-Gründung bei Bauvorhaben und Rückvermietung durch die Gemeinde zur Ermöglichung des der Gemeinde im hoheitlichen Bereich grundsätzlich nicht zustehenden Vorsteuerabzuges wurde durch das 1. Stabilitätsgesetz 2012 wesentlich eingeschränkt. Seither ist die Vornahme eines Vorsteuerabzuges aus den Gebäudeerrichtungs- bzw. Gebäudesanierungskosten nur mehr möglich, sofern die MieterInnen in Bezug auf das angemietete Grundstück zum Vorsteuerabzug berechtigt sind. Bei einer Anmietung durch die Gemeinde für hoheitliche Zwecke ist eine solche Berechtigung in der Regel zu verneinen. Neben einer ausführlichen Darstellung der neuen Rechtslage wird auch auf Übergangsvorschriften eingegangen, die für begonnene Errichtungsprojekte vor dem 01.09.2012 Ausnahmen vorsehen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
RFG 10(2012), 2, S. 61-62
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
5698