Ist die Bundeshaushaltsreform der größte Wurf seit 1945? Das Rechnungsziel bestimmt den Rechnungsstil

Dieser Beitrag beinhaltet einen kritischen Blick auf die Haushaltsreform des Bundes. Dabei betrachtet der Autor insbesondere deren Zielsetzungen und stellt diesen die aktuellen Budgetgrundsätze gegenüber. Weiters beschäftigt er sich mit dem Thema „Doppik oder Kameralistik“, wobei er für eine finanzwirtschaftlich orientierte Haushaltsführung, losgelöst von der Frage Doppik oder Kameralistik, eintritt. Für ihn steht das Sachziel über dem formalen Rechnungsstil. Schließlich stellt er die Eckpunkte eines mehrdimensionalen öffentlichen Rechnungswesens dar, in welchem er eine weitgehende Konsistenz zwischen Verwaltungsorganisation, funktioneller Budgetgliederung und der Produktstruktur fordert.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
ÖGZ 74(2008), 9, S. 24-27
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4358