Interkulturelle Orientierung und Öffnung

Die Forderung nach „interkultureller Öffnung“ bestimmt derzeit die fachliche Diskussion in der Sozialarbeit, da sich herausgestellt hat, dass die Arbeit für und mit Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund einer spezifischen interkulturellen Qualifizierung und Kompetenz bedarf. In seiner Untersuchung der Dienste und Einrichtungen, die für die Versorgung der BürgerInnen zuständig sind, stellt der Autor fest, dass vielfältige Barrieren bestehen. Er geht daher der Frage nach, welche strategischen Veränderungsansätze empfehlenswert erscheinen, wie die persönliche Qualifizierung von MitarbeiterInnen von Sozialhilfeinstitutionen aussehen könnte bzw. welche Entwicklung soziale Organisationen in Hinblick auf eine interkulturelle Orientierung anstreben sollten.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit 38(2007), 3, S. 80-91
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4176