Intelligentes Management von Großereignissen

Bei der Planung und Durchführung von Großereignissen, wie Demonstrationen, Festivals oder Sportveranstaltungen, spielt die Gewährleistung und Aufrechterhaltung von Sicherheit eine bedeutende Rolle. Untersuchungen, aber auch praktische Erfahrungen zeigen, dass die Polizei die Ereignisse vor Ort stark beeinflussen und in eine bestimmte Richtung lenken kann. Im vorliegenden Artikel wird der so genannte „Low Profile“-Ansatz vorgestellt: „[...]die Anpassung der polizeilichen Maßnahme an das konkret vorliegende Risiko (Balance-orientiert) durch möglichst breit gefächerte Interventionsstufen und eine ständige Informationssammlung während der Veranstaltung.“ Die Zusammenhänge – Entstehen von Gewalt, Polarisierungen zwischen BürgerInnen, Fans und Polizei, Eskalation, aber ebenso Deeskalation und Selbstregulationsmechanismen etc. – werden anhand von wissenschaftlichen Untersuchungen beschrieben.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
SIAK-Journal 5(2008), 1, S. 57-66
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4340