Instandhaltungskosten von Straßen

Angesichts der mit dem deutschen Straßennetz steigenden Kosten für die Instandhaltung der Verkehrswege stellt sich die Frage nach der künftigen Finanzierbarkeit weiterer Aus- und Neubauten von Straßen. Der Artikel beinhaltet eine vergleichende Zusammenstellung sämtlicher Instandhaltungsaufwände und ihrer Entwicklung für das deutsche Straßennetz, aufgesplittet nach Kapitalkosten, laufenden Kosten und den erforderlichen Erhaltungsinvestitionen nach Straßentyp. Auf lange Sicht lässt sich der Aus- und Neubau von Straßen nicht mehr ohne negative Konsequenzen auf die Straßenerhaltung oder den Ausbau des Schienenverkehrs finanzieren. Ebenso sind die von der Bundesregierung in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie formulierten Ziele nicht mit einem weiteren Ausbau des Straßennetzes vereinbar. Die Ziele der Entkopplung von Verkehr und Wirtschaftsleistung sowie der Veränderung des Modal-Split im Güterverkehr zugunsten der Schiene lassen sich nur erreichen, wenn der Ausbau umweltverträglicher Alternativen und die Erhaltung bestehender Verkehrswege Vorrang gegeben wird. Auf Dauer können die für die Erhaltung des bestehenden Straßennetzes erforderlichen Gelder nur bereitgestellt werden, wenn im Sinne der Kostenwahrheit die Straßeninfrastruktur in wesentlich stärkerem Ausmaß von den Nutzern finanziert wird. Die beschlossene LKW-Maut ist ein wesentlicher erster Schritt in diese Richtung.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Internationales Verkehrswesen 56(2004), 11, S. 499-502
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
3446