Gut führen in schlechten Zeiten

Wenn ein Unternehmen in die Krise gerät, müssen Führungskräfte ihre Rolle als Chef überdenken. Die Gefahr ist groß, dass sie sich abschotten und nur noch die Rettung des Unternehmens im Kopf haben. Dabei wird leicht vergessen, dass ihre MitarbeiterInnen sich ebenfalls Sorgen machen und jede noch so kleine Geste ihres Chefs beobachten und interpretieren, dies zu Gerüchten führt und die Motivation senkt. Jetzt schlägt die Stunde der echten Führungspersönlichkeiten, jetzt braucht es in besonderem Maße „Leadership“. Die MitarbeiterInnen müssen mit Würde behandelt werden und die eigenen Kommunikationsmuster überdacht werden. Der Autor zeigt in seinem Beitrag auf, worauf Führungskräfte in der Krise besonders achten müssen. Für Sutton zählen zu den Instrumenten der Gegensteuerung Berechenbarkeit, Durchblick, Kontrolle und Mitgefühl.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Harvard Business Manager 2009, 9, S. 60-75
Bestellnummer: 
4488