Geschäftsprozessmanagement: viel Lärm um nichts?

Die Autoren stellen eine Studie der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers in Zusammenarbeit mit der Universität Würzburg vor. Diese ging der Frage nach, in wieweit Geschäftsprozessmanagement in österreichischen und deutschen Unternehmen zum Einsatz kommt und in welcher Form es praktiziert wird. Im Ergebnis wurde zwar ein hoher Einsatzgrad festgestellt, eine konsequente Umsetzung fehlt aber weitestgehend. Die Autoren sehen im geringen Reifegrad des Instrumentariums eine maßgebliche Ursache, warum mancherorts vom Scheitern gesprochen wird. Das Potenzial eines solchen Tools kann ohne regelmäßige Evaluierung und Weiterentwicklung nur bedingt seine Wirkung entfalten. Rückschlüsse für öffentliche Unternehmen werden im Artikel nicht direkt thematisiert, jedoch ist den Ausführungen zu entnehmen, dass eine Entscheidung für ein Arbeiten mit Geschäftsprozessen konsequent geplant, verfolgt und evaluiert werden muss.

erschienen in: 
Controller Magazin 36(2012), 2, S. 21-23
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
4559-2