Geodaten sinnvoll nutzen

Ein Großteil aller kommunalen Entscheidungen hat einen geographischen Raumbezug. Folglich ist echtes E-Government in den Kommunen ohne ein Geoinformationssystem (GIS) nicht vorstellbar. Der Aufbau einer kommunalen Geodateninfrastruktur und die Visualisierung kommunaler Inhalte mithilfe von Karten fördert zum einen eine größerer Bürgernähe und Wirtschaftsorientierung, zum anderen haben die Verfügbarkeit aktueller Planungsgrundlagen und die Erstellung fachbereichsübergreifender räumlicher Analysen hohe Steuerungsrelevanz für die EntscheidungsträgerInnen. Darüber hinaus kann mithilfe eines GIS die Verwaltungseffizienz gesteigert werden. Der Artikel appelliert dahingehend, den Aufbau einer Geodateninfrastruktur zu forcieren und als Dienstleister für die Gemeinden Anschlussmöglichkeiten zu bieten.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Landkreis 79(2009), 2, S 76-77
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
4442