Fusionen im Zentrum der Reformdiskussion

Das Gemeinde-Monitoring 2009/10 in der Schweiz, welches von der Universität Bern und dem IDHEAP Lausanne alle 5 Jahre durchgeführt wird, ergibt eine grundsätzlich positive Beurteilung der Schweizer Gemeinden. Es wurden dabei die Leistungsfähigkeit der Gemeinden, die durchgeführten Reformen des politisch-administrativen Systems, die Veränderung der interkommunalen Zusammenarbeit und die Verbreitung von Gemeindefusionen untersucht. Während bei den ersten beiden Untersuchungsbereichen in vielen Gemeinden einiges an Verbesserungsbedarf besteht, wird das hohe Aufkommen an interkommunaler Zusammenarbeit, bei v.a. infrastrukturintensiven und teuren Aufgaben, sehr positiv eingestuft. Darüber hinaus ist die Bereitschaft für freiwillige Gemeindefusionen in den letzten Jahren bei den Schweizer Gemeinden deutlich angestiegen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Die Schweizer Gemeinde 50(2013), 6, S. 23-25
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
6195