Finanzcontrolling – ein dezentraler Ansatz

Wirkungsvolle Steuerung bedingt, dass bei jeder Maßnahme, die in einem Fachbereich gesetzt wird, auch die finanziellen Auswirkungen berücksichtig werden. Planung und Steuerung von Inhalten und Finanzen gehören daher in eine Hand. Auf dieser Idee beruht das dezentrale Finanzcontrolling der OÖGKK, weshalb in diesem Beitrag die Ausgangslage, die Projektziele, die Instrumente (Jahresbudget, rollierende Mittelfristplanung, ABC-Analyse der Aufwands- und Ertragspositionen), die Strukturen und Aufgaben (Aufgaben der Positionsverantwortlichen, Aufgaben im Controlling), die Kommunikationsprozesse und der Ablauf darstellt werden. Als Ergebnis wird festgehalten, dass die Erweiterung der Perspektive der Fachabteilungen um die Finanzperspektive maßgebliche Vorteile bringt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Das öffentliche Haushaltswesen in Österreich 48(2007), 1-2, S. 94-104
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4055