Die teilautonome Schule

Buchumschlag

Die Forschungsergebnisse der letzten Jahrzehnte bestätigen die Erkenntnis, dass teilautonome Schulen wirksamer sind. Ziel des New Public Managements (NPM) im Schulwesen ist es, eine zentrale Regulierung der Verwaltungsprozesse mit einer dezentralen Output-Steuerung mit höherer Effizienz und positiven Lernerfolgen abzulösen. Die Verknüpfung der beiden Ansätze könnte neue Perspektiven in die Bildungsdebatte bringen. Die Autonomie ermöglicht es den Schulen, ein eigenes Profil aufzubauen, das zu einer besseren Qualität des Schulsystems im pädagogischen Sinne führt. Aus der Sicht des New Public Managements, erweist sich ein privatwirtschaftliches Führungsverständnis mit sparsamen Ressourceneinsatz und eindeutig erfassbaren Leistungsstandards als sinnvoll. Um Erfolg mit einem teilautonomen, wirkungsorientierten Schulmodell zu erzielen, müssen einerseits rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen gesichert sein, andererseits bedarf es einer guten Aus- und Weiterbildung der Lehrerschaft, um sich auf das neue Modell auszurichten. Dubs zeigt die Begrifflichkeiten und Aspekte einer teilautonomen Schule sehr klar auf und nimmt dabei auch immer wieder den politischen Blickwinkel ein.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Berlin: Edition Sigma 2011, 110 S. (=Modernisierung des öffentlichen Sektors, Bd. 39)
ISBN: 
978-3-8360-7239-7
Jahr: 
2011
Bestellnummer: 
A-724-114