Die richtige Sachversicherung für die Gemeinde

Für die Richtigkeit der Versicherungssumme und somit für genügende Deckung ist im rechtlichen Sinn immer der Kunde einer Versicherung – in diesem Fall die Gemeinde – selbst verantwortlich. Der Kostendruck auf die Versicherungen bringt allerdings sehr unterschiedliche Produkte auf den Markt und vielfach sind diese nicht besonders kundenfreundlich gestaltet. Umso mehr ist von Seiten der Gemeinde darauf zu achten, dass der Versicherer einen Vertrag präsentiert, der verständlich, transparent und auf die Bedürfnisse der Gemeinde zugeschnitten ist. In dem Beitrag wird die Problematik übersichtlich dargestellt und anhand der Erörterung von Versicherung gegen Feuer- und Elementarschäden, Einbruchdiebstahl, Wasserschäden, Glasbruch,  Ertragsausfall und Mehrkosten beispielhaft konkretisiert.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Die Schweizer Gemeinde 42(2005)420, S. 9-11
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3668