Die komplexe Stadt: Orientierungen im urbanen Labyrinth

Die komplexe Stadt: Orientierungen im urbanen Labyrinth

Das Buch beinhaltet die Habilitationsschrift von Franz Eckardt, Juniorprofessor für Soziologie der Globalisierung an der Bauhaus-Universität Weimar. Es handelt sich um eine sozialwissenschaftliche Fachpublikation zur Theorie der Stadtforschung, in der vorgeschlagen wird, die Entwicklung der Stadt in Anschluss an die allgemeine Komplexitätstheorie zu betrachten. Komplexität und urbanes Chaos sollen Kernelement einer künftigen Stadtforschung sein. Unter diesem Fokus wird im ersten Teil die urbane Komplexität anhand aktueller, als gesellschaftlich relevant erachteter Problemlagen in ausgewählten 11 Megastädten herausgearbeitet. Anschließend werden die bestehenden Theorieangebote aus der Stadtforschung hinsichtlich ihrer Bearbeitung von „Komplexität“ analysiert. Basierend auf den in den vorangegangenen Kapiteln erarbeiteten Kriterien der Urbanistätskomplexität wird schließlich im dritten Teil versucht, eine allgemeine Theorie der komplexen Stadt zu skizzieren. Die Stadtforschung ist als transdisziplinäres Vorhaben neu zu gestalten. Darüber hinaus reflektiert der Autor über die Rolle des Forschers, die Anwendbarkeit von Forschungsergebnissen und die Grenzen des Komplexitätsansatzes.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wiesbaden: VS Verlag 2009, 231 S.
ISBN: 
978-3-531-16507-3
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
A 613 165