Die E-Rechnung macht die Gemeinde zeitgemäß

Wie werden kommunale Gebühren und Steuern in Zukunft bezahlt? Per E-Rechnung konstatiert der vorliegende Artikel und illustriert dies am Beispiel der Gemeinde Brügg (CH). Regelmäßige, auf einem Tarif basierende Rechnungen können, sofern von BürgerInnen gewünscht, über das Online-Banking-System der BürgerInnen abgewickelt werden. D.h., die Rechnung wird direkt im E-Banking empfangen, geprüft und bezahlt. Ein Schriftstück in Papierform und die damit verbundenen Portokosten für die Zusendung entfallen. Während dieses, zugegebenermaßen innovative Modell in der Schweiz bereits angeboten wird, ist die Resonanz bisher eher gering. In der Beispielgemeinde haben sich bisher lediglich 2% der Haushalte für die elektronische Gebührenzahlung entschieden. Das Potenzial wird auf 20% der Bevölkerung eingeschätzt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Die Schweizer Gemeinde 49(2012), 2, S. 28-29
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
4557-2