Die Besten im Westen? Die westlichen Bundesländer und ihre Rolle seit 1945

Die Besten im Westen?

Die Bevölkerungsdynamik und Wirtschaftsleistung der westlichen Bundesländer sind überdurchschnittlich, die Arbeitslosigkeit liegt unter dem Durchschnitt. Die Landesidentität der BürgerInnen ist besonders ausgeprägt, die Wählermobilität ebenso. Erste Schritte in Richtung Verfassungsautonomie wurden im Westen Österreich gesetzt. Vor diesem Hintergrund dokumentiert die Publikation die Ergebnisse einer Fachtagung des Instituts für Föderalismus und des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck vom März 2008, in deren Rahmen es darum ging, aus einer interdisziplinären Perspektive die Rolle der westlichen Bundesländer seit Beginn der zweiten Republik im Kontext der gesamtösterreichischen Entwicklung zu betrachten. Das Selbstverständnis dieser Länder sollte kritisch hinterfragt, bestehende Mythen aufgedeckt werden. Zu den behandelten Themen zählen: räumliche Disparitäten – Standortpotenziale und nachhaltige Regionalentwicklung; das Parteiensystem, Wahlen und Regierungssysteme; die mediale Berichterstattung über den Föderalismus im West-Ost-Vergleich; der Föderalismus und die westlichen Bundesländer sowie Verfassungsinnovationen aus den westlichen Bundesländern.

erschienen in: 
Wien: Braumüller 2008; 103 S.
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
A 601 038