Die Bedeutung der Entwicklung von internationalen Rechnungslegungsnormen (IPSAS) für die öffentliche Verwaltung

Die Diskussion zur Notwendigkeit der Umstellung der Rechnungslegung der öffentlichen Verwaltung von der Kameralistik auf die Doppik ist voll im Gange. In diesem Beitrag werden einerseits wichtige Problemfelder (Vermögensbewertung, Festlegung des Konsolidierungskreises) diskutiert, andererseits die aktuellen Weiterentwicklungen der „International Public Sector Accounting Standards“ (IPSAS), welche international vergleichbare Standards im öffentlichen Rechnungswesen ermöglichen sollen, vorgestellt. Hierunter fallen insbesondere die Bilanzierung von Natur- und Kulturgütern, die Entwicklung eines Rahmenkonzeptes sowie die Erarbeitung eines Diskussionspapiers zu Konzessionsverträgen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Gemeindehaushalt 110(2009), 1, S. 1-7
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
4435