Die Balanced Scorecard als strategisches Managementsystem. Praxisbeispiel der Fachdienste der Zentralen Personaldienste der Stadt Hamburg

Das aus der privatwirtschaftlichen Unternehmenspraxis stammende Konzept der Balanced Scorecard (BSC) wird in diesem Beitrag auf seine Anwendbarkeit für den öffentlichen Sektor geprüft. Diesem wird an sich aufgrund seines komplexen Zielsystems und der dort häufig vorherrschenden Sachzieldominanz keine 1:1 Übertragung aus der Privatwirtschaft zugestanden. Im vorliegenden Beitrag wird der damit verbundene Adaptionsbedarf für den öffentlichen Sektor analysiert. Die Chancen das Management mit der BSC zu verbessern, wird im öffentlichen Bereich sogar größer als im privaten eingeschätzt, was am Beispiel zentraler Personaldienste herausgearbeitet wird. Ausgehend von der Vision und den damit verbundenen Perspektiven werden Leitfragen entwickelt, die in strategische Ziele und in einer Auswahl geeigneter Kennzahlen münden. Darauf aufbauend werden Zielgrößen festgelegt sowie die Ursachen-Wirkungszusammenhänge herausgearbeitet. Als Erfolgsfaktoren gelten die Integration der BSC in das System der Mitarbeiterführung, in den ganzjährigen Planungsprozess sowie in das Berichtswesen.

erschienen in: 
Verwaltung & Management 10(2004), 6, S. 291-297
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
3477