Der integrierte Aufgaben- und Finanzplan als Instrument der mittelfristigen Steuerung in der Schweiz

Der Beitrag untersucht die in der Schweiz eingesetzten integrierten Aufgaben- und Finanzpläne (IAFPs). Wie gezeigt wird, sind IAFPs in der Schweizer Verwaltungspraxis unterschiedlich aufgebaut und eingesetzt, allen gemeinsam ist der Zweck der Verknüpfung der Aufgaben- und Leistungsseite sowie deren wirkungsorientierte Ausrichtung. Ausgehend von einem meist vierjährigen Legislaturplan werden die Schwerpunkte der politischen Arbeit definiert. Der Aufgaben- und Finanzplan wird jährlich erstellt und rollierend angepasst. Aus dem Zusammenwirken der beiden Instrumente ergibt sich die mittelfristige Steuerung. Die inhaltlichen und methodischen Erscheinungsformen kantonaler IAFPs sowie deren Nutzen und Auswirkungen werden in diesem Artikel grundlegend untersucht. Zur weiteren Vertiefung empfehlen wir die Beiträge von Hilgers sowie Proeller und Siegel in dieser Zeitschrift.

erschienen in: 
Der moderne Staat 2(2009), 2, S. 391-410
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
4555